Schulordnung

Sie sind sicher mit uns einer Meinung, dass unsere Hauptaufgabe darin besteht, die Kinder an das Lernen heranzuführen, ohne die erzieherischen Aspekte außer Acht zu lassen.

Erfolgreiches Lernen kann nur in einem geregelten Ablauf und in einem geordneten Umfeld geschehen. Da wir auch für die körperliche Unversehrtheit der Kinder zu sorgen haben, ist es notwendig, für das Zusammensein in der Schule Spielregeln zu finden, die ein höchstmögliches Maß an erfolgreicher Arbeit und die größtmögliche Sicherheit für das einzelne Kind zum Ziel haben.

Zu Ihrer Information finden Sie unsere Schulordnung nachfolgend abgedruckt. Wir bitten Sie, mit Ihrem Kind über diese Ordnung zu sprechen. Selbstverständlich wird die Schulordnung auch von der Klassenlehrkraft im Unterricht behandelt werden.

Wir gehen stets freundlich und rücksichtsvoll miteinander um.
Im Schulgebäude achten wir besonders auf Ruhe und Sauberkeit.
Wir benutzen keine Schimpfwörter, die anderen Menschen wehtun.
Mit den Schuleinrichtungen und den Gegenständen unserer Mitschüler/innen gehen wir sorgfältig und schonend um!

In der Schule ...

- sollen wir morgens nach dem Vorklingeln in die Klasse gehen.
- sollen wir die Klassen nur mit Hausschuhen betreten.
- sollen wir uns nach dem Pausenschlussklingeln draußen aufstellen und warten, bis uns unser Lehrer/unsere Lehrerin             hereinruft.
- sollen wir die Jacken und Mäntel auf die Haken im Flur hängen.
- sollen wir unsere Sportbeutel in das Regal bringen.
- sollen wir uns in der Klasse ruhig auf den Unterricht vorbereiten.
- sollen wir Sand, Schnee und Dreck nicht mit in das Schulgebäude bringen.
- sollen wir Abfälle in die Abfallbehälter werfen.
- sollen wir nicht ohne Auftrag in fremde Klassenzimmer gehen.
- haben gefährliche Gegenstände wie Pistolen, Messer, Feuerzeuge, usw. nichts zu suchen.
- sollen wir uns vor dem Sportunterricht an der Hoftür aufstellen.
- nach Schulschluss die Stühle hochstellen und unseren Platz sauber verlassen.

In den Pausen dürfen wir ...

- auf dem Schulhof mit Rücksicht auf andere Kinder spielen und toben.
- frühstücken.
- zur Toilette gehen und dort alles sauber hinterlassen (spülen und Hände waschen!)
- nicht andere Kinder ärgern, schlagen oder bewerfen.
- nicht mit Sand, Schneebällen und anderen Gegenständen werfen, die verletzen können.
- nicht Abfälle herumliegen lassen.
- nicht in den Toiletten spielen.
- nicht ohne Erlaubnis in den Klassenräumen sein.
- darauf achten, was der “Türdienst” sagt.

Im Fahrradstand ...

- stellen wir unsere Fahrräder in die Fahrradständer.
- passen wir auf, dass wir andere Fahrräder nicht beschädigen.

Erkrankung/Fernbleiben vom Unterricht

Mit Eintritt Ihres Kindes in die Schule hat die gesetzlich vorgeschriebene Schulpflicht begonnen. Laut Gesetz ist es zur Teilnahme am Unterricht und zur Erledigung der Hausaufgaben verpflichtet.

- Eine eintägige Befreiung vom Unterricht (z.B. Familienfeier) kann der/die Klassenlehrer/in auf Antrag genehmigen. Längerfristige Beurlaubungen müssen beim Schulleiter beantragt werden.
- Nimmt ein(e) Schüler/in z.B. wegen einer Erkrankung/eines Arztbesuches nicht am stundenplanmäßigen Unterricht teil, muss der Schule der Grund des Fernbleibens mitgeteilt werden. Bei längerfristiger Erkrankung muss dies bis zum 3. Tag erfolgen.
- Sollte Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit erkranken (hierzu zählt auch der Befall von Läusen), darf es erst nach Genesung und mit entsprechender Bescheinigung eines Arztes wieder zur Schule kommen.

Lesen bitte hierzu auch die Handreichung:

Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte nach § 34 Abs. 5 Satz 2 Infektionsschutzgesetz (IfSG)